Zur aktuellen Situation

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Liebe Mitglieder des geschäftsführenden Hauptvorstands und Hauptvorstandes,
Liebe Kollegen der Landesvorstände und Bezirksvorstände,


wir befinden uns in einer sehr ernsten Lage, wie nur wenige von uns sie in vergleichbarer Weise überhaupt je kennengelernt haben. Der COVID-19-Erreger (Corona-Virus) ist zu ei-ner wirklichen Bedrohung für Leib und Leben vieler Menschen geworden, die Auswirkung auf Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitsmarkt sind nur schwer abzusehen.


Mit Ruhe und Bedacht, aber gleichsam mit Entschlossenheit und Mut, auch zu unpopulä-ren Entscheidungen, muss nun alles getan werden, um den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Ordnung und Sicherheit, Versorgung und Betreuung hilfsbedürftiger Men-schen zu gewährleisten ist höchstes Gebot und Aufgabe und Pflicht unser aller. Zu Panik besteht kein Anlass, aber zu Vorsicht, Besonnenheit, Entschlossenheit, Hilfsbereitschaft und Mitmenschlichkeit.


Auch wir als Christliche Gewerkschaft reagieren konsequent.


Die für den 05.05. bis 07.05.2020 geplante MIKO, Hauptvorstandssitzung und Sitzung der Großen Tarifkommission in Dresden werden abgesagt und zu einem späteren Zeit-punkt durchgeführt.
Alle Veranstaltungen der CGM werden bis auf weiteres ausgesetzt. Die Bildungs-veran-staltungen des Franz-Röhr-Bildungswerks werden nach heutigem Stand bis Ende Mai nicht stattfinden. Es sollen auch keine Landesvorstandssitzungen und. Bezirksvorstandsitzungen vorläufig bis Ende April stattfinden.


Vor dem Hintergrund der Warnung von Behörden und Instituten haben wir uns zu diesen Maßnahmen entschlossen. Wir verschieben unsere Veranstaltungen auf einen späteren
Zeitpunkt und halten uns an die entsprechenden Empfehlungen. Die Sicherheit und Gesundheit unserer Kollegen und Mitglieder sowie deren Familienangehörigen haben Vorrang.
Die CGM-Geschäftsstellen sind weiterhin besetzt, aber für den Besucherverkehr geschlossen.


Achtung: Besuche in der Geschäftsstelle werden nur nach vorheriger Absprache (telefonisch o. a.) und nur in wirklich besonders notwendigen Fällen zugelassen – ansonsten bleibt die Tür zu. Bei einer Verschlimmerung der Lage sollten sich alle Mitarbeiter darauf vorbreiten, im Home Office zu arbeiten.

Auch gilt für die Geschäftsführerrinnen/Geschäftsführer bis zum 20.04.2020 ein Außendienstverbot, hier müssen dringlichst Termine auf einen anderen Zeitpunkt verschoben
werden.

Wir wünschen euch in dieser schwierigen Zeit Zusammenhalt, Zuversicht und Optimismus.


Euch, euren Familien und Freunden alles Gute und vor allem, natürlich, Gesundheit!


Bundesvorsitzende


Reiner Jahns

Andreas Bemerl

Tatjana Roeder

 

 

 

Link zum Pdf

 

Persönlich. Menschlich. Nah.